Posted on

 

VTS Vorarlberg – SV Bolheim

Für das Bolheimer Oberligateam geht eine interessante, aber auch schwierige Saison zu Ende. Schwer war es vor allem sich immer wieder gegen teils übermächtige Gegner zu motivieren und alles zu geben, obwohl die Siegchancen meistens nahe Null standen. Interessant war es für die Jungs gegen hochkarätige Turner wie deutsche und österreichische Jugendmeister und sogar Europameisterschafts- und Weltmeisterschaftsteilnehmer turnen zu dürfen.

Im letzten Vorrundenkampf gegen den VTS Vorarlberg zeigte das Team am Ende der Saison ihre beste Saisonleistung mit 288,25 Punkten. Trotzdem ging der Wettkampf mit  13:71 klar verloren. Stand in den Reihen der Vorarlberger mit Fabio Sereinig sogar des österreichische Jugendmeister und Europameisterschaftsteilnehmer.

Trotz Topleistung am Boden konnten die Vorarlberger immer ein „Pfund drauflegen“ und gewannen mit 14:0 Scores. Leon Bausch war bester Bolheimer Akteur mit 13,70  Punkten. Dicht gefolgt von Johannes Kastler mit 13,50 Punkten.

Am Seitpferd liefen die Übung ebenfalls gut durch – trotzdem ging das Gerät auch hier mit 0:16 verloren. Nikolai Brosch erturnte mit 11,60 Punkten hier den Bolheimer Bestwert.

Der Trend setzte sich an den Ringen fort: 14:0 für Vorarlberg. Benjamin Wiedmann war bester Bolheimer mit 12,70 Punkten.

Am Sprung konnten dann die ersten Duelle gewonnen werden: Johannes Kastler holte gleich 4 Scores (13,75 Punkte) und Benjamin Wiedmann 2 Scores (11,55 P.). Trotzdem geht das Gerät an Vorarlberg mit 9:6 Scores.

Beim Barren konnte nur Johannes Kastler sein Duell mit 2 Scores gewinnen und war auch hier bester Bolheimer. Seine Wertung sehr gute 13,25 Punkte. Geräteendstand für Vorarlberg mit 9:2 Scores.

Das abschließende Reckturnen brachte noch eine sehr gute Vorstellung von Nikolai Brosch mit 12,95 Punkten und 4 gewonnenen Scores. Johannes Kastler gewinnt sein Duell ebenfalls mit 1 Score (Wertung: 12,40 P.).

Trotz toller Mannschaftsleistung konnten  die Bolheimer gegen die österreichische Nationalkaderschmiede nichts ausrichten.

Ligafinale 2018

Im abschließenden Ligafinale in Rottweil konnten die Bolheimer leider nicht mit Topbesetzung anreisen. Nikolai Brosch und Benjamin Wiedmann mussten passen.  So wurde das Oberligateam von Turnern aus dem Bezirksligateam verstärkt. Die Chancen das Blatt am letzten Wettkampf noch zu drehen deshalb nur eine theoretisches Gedankenspiel. Die Hälfte der Vorrundenpunkte hätten in diesem Ligafinale noch erkämpft werden können.

Am Ende konnten die Bolheimer mit einem Gerätesieg am Sprung gegen den TV Wetzgau II einen Teilerfolg feiern, waren aber sonst auf verlorenem Posten.

Johannes Kastler war auch an diesem Tag die größte Stütze des Teams und erturnte an vier Geräten den Bolheimer Topwert – nur am Sprung und am Seitpferd lief es diesmal nicht optimal. Am Ende der Saison platzierte er sich mit Platz 9 in den Top 10 aller Ligaturner von der Kreisliga bis zur Oberliga. Ein tolles Ergebnis.

Leon Bausch holt am Seitpferd und Sprung den Bolheimer Bestwert und landet in der Rangliste der besten Sechskämpfer am Ende der Saison auf einem respektablen 24. Platz und sein Aufwärtstrend verspricht für die nächste Saison einiges.

Aber auch die anderen jungen Athleten zeigen einen deutlichen Aufwärtstrend. So turnten im Ligafinale Florian Blickle, der in der Saison schon sehr schwierige Elemente zeigte, die aber noch einen kleinen Feinschliff benötigen. Fritz Speier wird in seinen Übungen immer stabiler. Darian Schröm und Dennis Bausch aus dem Bezirksligateam verstärkten außerdem das Team.

Oberligameister wurde am Ende die KTV Straubenhardt II. °ThoB