Posted on

Geschwächtes Bolheimer Turnteam startet mit Niederlage in Biberach

 

Die Bolheimer Landesligaturner mussten sich in erstem Wettkampf dem TG Biberach mit 257,45:271,70 Punkte geschlagen geben. Corona und kurzfristige krankheitsbedingte Ausfälle haben Spuren im Team hinterlassen. Gehörte man noch vor Corona zu den Topfavoriten um den Titel kämpft man um eine „neue alte“ Einheit im Team.

 

Am ersten Gerät, dem Boden starteten die Bolheimer gut und gewannen dieses hauchdünn mit 0,15 Punkten Vorsprung. Bester Akteur war Johannes Kastler mit 13,00 Punkten, der kurz zuvor aus der Quarantäne kam und noch nicht ganz fit an die Geräte ging. Fabian Thoma, mittlerweile eine feste Größe am Boden steuerte sehr gute 12,40 Punkte bei. Lukas Kastler (12,10 P.) und Robin Klug (11,60 P.) kamen ebenfalls in die Mannschaftswertung.

 

Beim Seitpferd konnte man die Ausfälle nicht kompensieren, so dass das Team aus Biberach alleine 9,45 Punkte Vorsprung heraus turnte.  Der 49jährige Routinier Ingo Hild konnte mit den Biberachern mit 10,70 Punkten noch gut mithalten. Bei den anderen Turnern rissen die Wertungen stark ab, so dass die zweitbeste Wertung von Lukas Kastler bei 8,20 Punkten lag. Johannes Kastler turnte hier für ihn indiskutable 7,25 Punkte, Philipp Schlumpberger kam mit derselben Punktzahl in Wertung.

 

An den Ringen konterten die Bolheimer und gewannen dieses Gerät mit 1,25 Punkten Vorsprung. Alle Turner kamen über die 11-Punkte-Marke. Johannes Kastler (11,95 P.), Benjamin Wiedmann (11,75 P.), Darian Schröm (11,40 P.) und Philipp Schlumpberger (11,20 P.).

 

Beim Sprung hatten die Bolheimer etwas Pech und verloren dieses Gerät mit dem geringst möglichen Abstand von 0,05 Punkten. Dabei liefen die Sprünge auch selbst nicht optimal. Johannes hatte erhebliche Probleme bei seinem schwierigen Kasamatsu-Sprung, bekam aber trotzdem noch die Bestwertung mit 11,55 Punkten. Fabian Thoma (11,20 P.), Robin Klug (11,00 P.) und Philipp Schlumpberger (10,70 P.) waren die weiteren Punktelieferanten.

 

Am Barren waren die Biberacher wieder um einiges besser: 2,10 Punkte Vorsprung gingen hier auf ihr Konto. Johannes konnte auch hier nicht sein gewohntes Potenzial  abrufen und erturnte nur 10,60 Punkte. Außerdem musste Benjamin Wiedmann mehrere Patzer in Kauf nehmen und fiel aus der Mannschaftswertung. Die anderen Bolheimer kamen gut durch: Oldie Ingo Hild turnte die zweitbeste Wertung an diesem Gerät mit 11,70 Punkten. Philipp Schlumpberger (11,25 P.) und Fabian Thoma (11,15 P.) machten das Mannschaftsergebnis komplett.

 

Beim abschließenden Reckturnen bauten die Biberacher den Vorsprung auf weitere 4,05 Punkte aus. Johannes Kastler überzeugte diesmal mit sehr guten 12,20 Punkten. Ingo Hild (10,05 P.), Darian Schröm (8,85 P.) und Philipp Schlumpberger (8,40 P.) waren die weiteren Punktesammler.

 

Mit zwei gewonnen Gerätewertungen schlugen sich die Bolheimer noch sehr gut. Fehlten doch mindestens drei wichtige Leistungsträger.

 

Am nächsten Samstag turnt der SV Bolheim zuhause gegen das TurnTeam Staufen um 17 Uhr in der Bolheimer Buchfeldhalle. Mit dem einen oder anderen Leistungsträger mehr ist hier vielleicht ein Sieg drin. Wir drücken die Daumen.

°ThoB