Starke Leistungen im Liga-Finale

Bolheimer Turner zeigen im Ligafinale ihre wahre Stärke und landen auf Platz 2

 

Die Bolheimer Landesligaturner konnten im Ligafinale eine recht durchwachsene Saison mit einem tollen 2. Platz im Ligafinale in Wernau positiv abschließen. Das „unschlagbare“ Team aus Lustnau holte die Meisterschaft. In der Endabrechnung aus der Addition der Hauptrunde und des Ligafinales landeten die Bolheimer sogar noch auf Platz 3, was sogar einem Aufstiegsplatz entspreche. Doch die TG Biberbach blieb mit genau derselben Gesamtpunktzahl und den gleichen Gerätepunkten ebenfalls auf Platz 3. Nun muss der Ligaausschuss über den Aufstieg entscheiden.

 

Das Ligafinale in Wernau begann für die Bolheimer am „Zittergerät“dem Seitpferd. Die  Bolheimer kamen zum Glück souverän durch ihre Übungen, denn der Modus mit nur vier Turnern pro Gerät ohne Streichwertung würde jede verpatzte Übung in die Mannschaftswertung gelangen. Routinier Ingo Hild brachte mit 9,40 Punkte gleich etwas Ruhe ins Team. Florian Blickle (9,55 P.) und Leon Bausch (9,60 P.) kamen ebenfalls gut durch ihre Übungen. Nur Johannes Kastler musste ein paar technische Fehler in Kauf nehmen und bekam nur 7,70 Punkte.

 

Auch an den Ringen kam man ohne größere Fehler durch. Darian Schröm war auch diesmal mit seiner kraftvollen Übung Bolheims Bester mit 11,90 Punkten, dicht gefolgt von Johannes Kastler mit 11,65 Punkten. Leon Bausch (10,60 P.) und Benjamin Wiedmann (10,35 P.) komplettierten das Mannschaftsergebnis.

 

Die schwierigen Sprünge von Johannes Kastler (13,10 P.) und Leon Bausch (12,85 P.) kamen diesmal perfekt in den Stand. Auch Robin Klug konnten seinen Tsukahara gebückt mit 11,60 Punkten in den Stand bringen, ebenso Fabian Thoma mit 11,15 Punkte denselben Sprung in gehockter Version.

 

Auch am Barren zeigten die Bolheimer keine Schwächen und leisteten sich nur minimale Korrekturen. Leon Bausch und Johannes Kastler zeigten die besten Übungen mit 12,50 Punkten. Benjamin Wiedmann (11,90 P.) und Philipp Schlumpberger (11,15 P.) brachten die weiteren Punkte.

 

Die Nerven hielten auch am Reck, dem zweitletzten Gerät. Johannes Kastler erturnte den Bolheimer Topwert von 12,25 Punkte. Leon Bausch (9,35 P.), Florian Blickle (9,30 P.) und Ingo Hild (8,65 P.) waren die weiteren Wertungen.

 

Jetzt galt es am Boden die gute Mannschaftsleistung abzusichern – und dies gelang mit Bravour und man konnte noch zwei Teams am letzten Gerät überholen und landete am Ende auf dem tollen 2. Platz hinter dem überragenden Team aus Lustnau welches von zwei Spitzenturnern aus der Schweiz verstärkt wurde. Erfolgsgaranten am Boden waren Johannes Kastler mit 13,40 Punkten, Leon Bausch (12,85 P.), Philipp Schlumpberger (12,10 P.) und der junge Fabian Thoma (12,05 P.).

 

Kämpfte man noch vor dem Ligafinale um den Klassenerhalt, ist jetzt sogar der Aufstieg in die Verbandsliga drin. Wir hoffen der Ligaausschuss trifft eine gute Entscheidung.

Wir drücken die Daumen.

°ThoB

Foto: SV Bolheim bei Siegerehrung in Wernau

von hinten links: Leon Bausch, Florian Blickle, Philipp Schlumpberger, Ingo Hild

von vorne links: Johannes Kaster, Benjamin Wiedmann, Darian Schröm, Fabian Thoma und Robin Klug

Bilder: °MiMe