Posted on

Bolheimer Turner gewinnen Kopf-an-Kopf-Duell im Abstiegsduell

 

Die Bolheimer Landesligaturner konnten ihren letzten Wettkampf der Hauptrunde gegen die WKG Donau-Alb I in einem packenden Wettkampf knapp mit 271,90:269,90 Punkten für sich entscheiden. Dabei wechselte die Führung immer wieder und es entwickelte sich ein höchst spannender Wettkampf. Dieser Sieg brachte die Bolheimer in eine gute Ausgangsbasis für das am nächsten Samstag stattfindende Ligafinale in Wernau. Hier turnen nochmals alle Mannschaft an einem Tag gegeneinander und können die Hälfte der Punktzahl der Hauptrunde sammeln.

Fakt ist: Die WKG Donau-Alb I könnte gegen Bolheim sogar im Ligafinale gewinnen, wenn nicht noch eine weitere Mannschaft zwischen den beiden Teams liegt. Dann wäre der Klassenerhalt gesichert.

Der Wettkampf  am Samstag begann für die Bolheimer nahezu perfekt. Mit 52,25:50,15 Punkten am Boden gingen  sie gleich in Führung. Johannes Kastler präsentierte sich wieder gut erholt mit dem Topwert von 13,95 Punkte und Doppelsalto rückwärts in den sicheren Stand. Leon Bausch blieb auf Tuchfühlung zu seinem Mannschaftskamerad und kam auf ebenfalls sehr gute 13,25 Punkte. Der junge Fabian Thoma konnte mit einer dynamischen Temposalto-Salto rückwärts-Kombination glänzen und erreichte 12,85 Punkte. Florian Blickle vervollständigte den gelungenen Auftakt mit 12,20 Punkten.

Auch am Seitpferd kamen die Bolheimer ohne Sturz durch ihre Übungen. Doch die Gäste hatten hier die höherwertigen Übungen und konnten den Rückstand auf 0,85 Punkte verkürzen. Alle Bolheimer in der Mannschaftswertung kamen über die 10-Punkte-Marke. Leon Bausch war mit 10,60 Punkten Bolheims Bester, gefolgt von Florian Blickle (10,55 P.), Johannes Kastler (10,30 P.) und Routinier Ingo Hild (10,20 P.).

An den Ringen gingen die Gäste dann zum ersten Mal hauchdünn mit 0,25 Punkten in Führung. Dabei profitierten die WKG  vom Sturz von Fabian Thoma bei seinem Abgang (9,70 P.). Leon Bausch kam auf gute 11,30 Punkte. Am Ende konnten die Topübungen von Darian Schröm mit Schwungstemme rückwärts in den Kreuzhang mit anschließendem „Transport“ in den Stütz  und Johannes Kastler, der wie gewohnt souverän durchturnte (12,30 P.) das Blatt am Ende nicht wenden.

Auch am Sprung lief es für die Bolheimer nicht gut. Die Topspringer Johannes Kastler (11,30 P.) und Leon Bausch (9,90 P.) mussten bei ihren schwierigen Sprüngen Kasamatsu und Tsukahara gestreckt Stürze hinnehmen. Fabian Thoma konnte seinen Tsukahara gehockt stehen und kam auf 11,20 Punkte. Robin Klug kam erst nach einigen Korrekturschritten zum Stand und bekam noch 10,80 Punkte. Philipp Schlumpberger zeigten einen soliden Sprung und ergänzte die Mannschaftswertung mit 10,65 Punkten. Der Vorsprung der Gäste jetzt bei 1,55 Punkten.

Überraschenderweise wechselte die Führung am vorletzten Gerät dem Barren schließlich wieder an Bolheim. Ein zwei Fehler zu viel der WKG bescherten den Bolheimer einen Vorsprung von 1,55 Punkten in die anderen Richtung. Aber auch sauber vorgetragene Übungen der Bolheimer trugen dazu bei. Wieder war Johannes Kastler mit 12,65 Punkte Bolheims Bester. Leon Bausch (11,85 P.), Ingo Hild (11,50 P.) und Philipp Schlumpberger (11,35 P.) waren die weiteren Punktesammler.

Am Reck verteidigten die Bolheimer die relativ knappe Führung, obwohl Leon Bausch beim „Quast“ (Riesenfelge mit Grifflösen und Wiederfassen) vom Gerät stürzte. Die anderen Jungs turnten stabil ihre Übungen durch. Florian Blickle (10,10 P.), Ingo Hild (9,35 P.), Fabian Thoma (9,20 P.) und zu guter Letzt beendete Johannes Kastler seine gelungene Übung mit einem Doppelsalto in den perfekten Stand unter großem Jubel und dem glücklichen aber verdienten Sieg.

Viel Erfolg fürs Ligafinale. Wir drücken die Daumen für den Klassenerhalt. °ThoB

Bilder: °MiMe