Posted on

Nach einer starken Saison im letzten Jahr mit der Vizemeisterschaft und dem überraschenden Aufstieg in die Oberliga nach fast 20 Jahren steht die erste Mannschaft des SV Bolheim vor einer schwierigen Saison im Jahr „Eins“ nach dem Rücktritt der Führungsfigur Marcel Niess, der sich noch am Ende seiner tollen Sportkarriere in den Dienst des Bolheimer Turnteams stellte.

 

Der Wind im Oberligahaus ist nämlich ziemlich rau – selbst mit Marcel wäre der Klassenerhalt kein Selbstläufer gewesen. Ohne ihn wird es mehr als schwer, zudem Johannes Kastler nach einer Verletzung noch nicht an allen Geräte antreten kann. Nils Rößler verstärkt indessen das Team nach langjähriger Pause mit seinem Comeback und die Youngsters Leon Bausch und Florian Blickle sind weiter im Aufwärtstrend. Die anderen Athleten hoffen ihre Form aus den Vorjahren zu konservieren. Gerätesiege einzufahren und einen Überraschungssieg zu landen gilt als Saisonziel, der Klassenerhalt wäre eine Sensation gegen die Teams aus Heckengäu, der Bundesligareserven aus Wetzgau und Straubenhardt, Kirchheim, Staufen, Wernau  und der österreichischen Nationalkaderschmiede aus Vorarlberg. Einfach mit diesen starken Teams mitturnen zu dürfen, sollte dem Team Spaß bereiten.

 

Ebenso schwer wird es für die zweite Mannschaft in der Bezirksliga werden. Nach dem schmerzlichen Verlust als Freund und Kamerad fehlt Sebastian Wiedmann auch in sportlicher Hinsicht. Das junge Team wird ihr Bestes geben und wichtige Erfahrungen sammeln. Doch auch hier gilt ein Gerätesieg ist eine tolle Sache – ein gewonnener Wettkampf eine große Überraschung. Das Bezirksligateam trifft auf die WKG Donau-Alb, TSV Dunningen, WKG Spaichingen-Göllsdorf, Villingendorf-Rottweil und Biberach.

 

Los geht es zuhause in der Bolheimer Buchfeldhalle am Samstag um 17 Uhr (Einturnen 16 Uhr) mit einem Doppelwettkampf: In der Oberliga ist der Gegner der WTG Heckengäu I und das Bezirksligateam hat es mit der WKG Donau-Alb I zu tun. Toller Turnsport ist wieder garantiert. #THoB

.