Posted on

Das Bezirksligateam der Bolheimer kann indessen den Klassenerhalt feiern. Die WKG Spaichingen-Gölsdorf konnte am letzten Wettkampf nicht mehr kontern und somit hatte die Niederlage in Biberach mit 238.65:279,50 Punkten keine Auswirkungen mehr auf den Klassenerhalt.

Der Wettkampf begann in Biberach am Boden, wo nur Dennis Leiber mit den Gastgebern mithalten konnte und 12,30 Punkte erturnte. Der Vorsprung für Biberach bereits bei 6,55 Punkten.

Auch am Seitpferd konnte nur ein Bolheimer mit dem Gegner mithalten: Ingo Hild erturnte die zweitbeste Wertung an diesem Gerät mit 11,95 Punkten. Der Rückstand wuchs auf 13,65 Punkten an.

Der Trend setzt sich an den Ringen fort, wo das Punktepolster der Biberacher auf 21,70 Punkte anwuchs. Ingo Hild (11,40 P.) und Dennis Leiber (11,05 P.) blieben noch auf Schlagdistanz zu den Biberachern.

Am Sprung blieb der Rückstand mit 4, 50 Punkten noch in einem erträglichen Maß. Hier zeigten die Bolheimer eine gute Leistungsdichte, nur die Topsprünge fehlten eben.

Auch am Barren blieb der Rückstand mit 4,45 Punkten noch in einem ordentlichen Rahmen. Wieder waren Dennis Leiber (11,60 P.) und Ingo Hild (11,55 P.) die besten Akteure.

Beim abschließenden Reckturnen kamen die Leistungslücken wieder zum Vorschein und man verlor das Gerät überaus deutlich mit 10,30 Punkten Rückstand. Nur Ingo Hild mit 10,25 Punkten war konkurrenzfähig. Lobenswert ist noch zu erwähnen dass Ingo Hild mit seinen 45 Jahren noch einen Sechskampf turnte – alle Achtung.

Der Klassenerhalt ist für das Bezirksligateam ein toller Erfolg. °ThoB