Turn2B

Kunstturnen auf der ALB

Trainingslager in Dunstelkingen

Am Donnerstag, 10.05.2018 machten sich 14 Mädchen der Turngruppe von Petra mit ihr zusammen mit dem Fahrrad auf den Weg nach Dunstelkingen. Silvia Mack begleitete uns mit einem PKW und kümmerte sich um die Getränke und die Verpflegung auf der Strecke.

Trotz der schlechten Wetterprognosen waren alle zuversichtlich. Die Route verlief über Hohenmemmingen, Bachhagel, Ballmertshofen und führte über Schloss Taxis nahe Dischingen nach Dunstelkingen. Dort war die Turnhalle für die nächsten vier Tage unsere Herberge.

Die Fahrt verlief sehr zügig, da man der näher kommenden Wetterfront davonfahren wollte. Dieser Plan erwies sich als sinnvoll, denn die aufziehenden Gewitterwolken verhießen nichts Gutes. Aber der Wettergott meinte es gut und die Gewitter zogen vorbei.

Nachdem die Halle „bezogen“ worden war machten sich alle zusammen zu Fuß auf den Weg zur Abfüllhalle der Firma Hald, in welcher bei Bierzeltatmosphäre zu Abend gegessen und gefeiert wurde.

In der Halle zurück, ging es zügig in die Schlafsäcke, denn in den nächsten Tagen wollte man mit dem Training beginnen.

Für ein bisschen Abwechslung zum Training trug ein Besuch auf dem nahe gelegenen Q-Hof bei. Die interessante Hofführung wurde mit einem Besuch im hofeigenen Kaffee bei lecker Kuchen beendet. Zurück an der Halle gab es noch eine kleine Trainingseinheit, bevor es zum Picknick am Abend nach draußen auf den Sportplatz ging.

Der Samstag stand wieder ganz im Zeichen des Turnens. Für einen Ausgleich sorgte eine Dorfralley, bei welcher verschiedene Aufgaben zu lösen waren und verschieden Stationen gefunden werden mussten.

Am Spätnachmittag fand auf dem Sportplatz noch ein Fußballspiel des einheimischen FC Härtsfeld statt. Dieses Spiel wurde vom Spielfeldrand aus kräftig unterstützt, was vermutlich nicht so oft in so mädchenhafter Form statt fand.

Ruck zuck war es wieder Abend und beim Pizzaessen vor der Halle wurde festgestellt, dass morgen schon wieder die Heimreise angetreten werden musste.

Am nächsten Morgen wurden nach dem Frühstück, die Geräte abgebaut, die Halle aufgeräumt und das Gepäck für den Gepäcktransport bereitgestellt. Als die Fahrzeuge der Eltern da und beladen waren, sollte es eigentlich losgehen. Leider fehlte ein Fahrradschlossschlüssel!

Eine lange und leider erfolglose Suche brachte das Ergebnis, dass der Hausmeister, Herr Mühlberger, nach Hause fuhr, seine Flex holte und das Schluss kappte. Hier nochmals ein großes Dankeschön für die Hilfe.

Dann konnte es losgehen. Genauso wie am Hinweg, fuhren wir immer mit dem Blick zum Himmel in Richtung Bolheim. Die Wolken ballten sich zusammen und das Gewitterdonnern war teilweise schon zu hören. Aber wir konnten einen Stopp am Härtsfeldsee zum Mittagessen und in Giengen in der Eisdiele einlegen und kamen gegen Nachmittag trocken und stolz in Bolheim an, wo uns die Eltern schon erwarteten.

Zusammengefasst war es ein schönes und gelungenes Wochenende.

Einen herzlichen Dank an Silvia für die perfekte Verpflegung, an unsere beiden Begleidfahrradfahrer am Hin- und Rückweg sowie an die Eltern für den Gepäcktransport, ohne diese Helfer, wäre das Wochenende nicht möglich gewesen.  °PJo (Petra Jooß)