Turn2B

Kunstturnen auf der ALB

2. Sieg für Bolheimer Turner

Bolheimer Turner mit klarem Sieg gegen Biberach

Das Bolheimer Landesligateam konnte in der heimischen Buchfeldhalle ein überaus deutlichen Sieg gegen den TG Biberach mit 292,65:269,65 Punkten feiern. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Florian Blickle hatten die Gäste nicht viel entgegenzusetzen.

Am Boden konnten die Biberacher noch recht gut mithalten und hatten nur einen Rückstand von 1,75 Punkten. Garant für den Gerätesieg war einmal mehr Johannes Kastler mit dem Topwert von 14,95 Punkten. Leider konnte unser zweites Boden-Ass diesmal nicht stechen: Leon Bausch musste gleich drei größere Patzer hinnehmen und fiel überraschend aus der Mannschaftswertung. Doch seine Mannschaftskollegen turnten gut durch – allen voran der Youngster im Team Robin Klug erturnte gute 12,45 Punkte, Timo Hild (11,75 P.) und Philipp Schlumpberger (11,55 P.).

Nach dem Seitpferd sah es dann schon nach einer Vorentscheidung aus. Die Bolheimer vergrößerten   den Vorsprung auf bereits beachtliche 5,60 Punkte. Nikolai Brosch setzte hier den Topwert mit 11,80 Punkten. Die anderen Bolheimer Akteure dicht gefolgt mit Timo Hild (11,60 P.), Johannes Kastler (11,30 P.) und Leon Bausch, der trotz Sturz vom Gerät noch in die Mannschaftswertung kam – 10,60 Punkte für ihn.

Bei den Ringen konnten die Biberacher dann wieder sehr gut mithalten und verloren nur weitere 1,20 Punkte. Ingo Rößler vom Biberacher Team erturnte mit einer eleganten und kraftvollen Übung zusammen mit Johannes Kastler die beste Wertung mit 13,45 Punkten. Leon Bausch konnte sich hier wieder gut in Szene setzen und kam auf 12,40 Punkte. Benjamin Wiedmann (12,25 P.) und Philipp Schlumpberger (11,30 Punkten) vervollständigten die Mannschaftswertung.

Am vierten Gerät dem Sprung mussten die Biberacher dann wieder einige Punkte liegen lassen. Weitere 4,25 Punkte kamen aufs Punktepolster der Bolheimer. Johannes Kastler überzeugte mit einem starken Kasamatsu mit ganzer Schraube und 13,95 Punkten.  Leon Bausch turnte zwar einen technisch sehr guten gestreckten Tsukahara, öffnete den Sprung aber zu spät und kam zum Sturz. Trotzdem kam er mit 11,05 Punkten in die Wertung.  Benjamin Wiedmann (11,50 P.) und  Robin Klug (11,40 P.) kamen mit zwei gehockten Tsukaharas ebenfalls in die Wertung.

Beim Barrenturnnen setzte sich der Trend fort, wo Bolheim dem Gegner weitere 4,10 Punkte abnahm. Johannes Kastler holte wieder den Bestwert mit 13,20 Punkten. Leon Bausch turnte bis auf seinen spektakulärem Doppelsalto-Abgang die Übung sehr gut durch und kam trotz Sturz noch auf 12,70 Punkte. Nikolai Brosch (12,35 P.) und Benjamin Wiedmann (12,10 P.) steuerten ebenfalls noch gute Wertungen bei.

Auch am Reck konnten die Biberacher nicht mithalten und verloren hier sogar 7,85 Punkte. Gleich drei sehr guten Wertungen erturnten Johannes Kastler mit 13,00 Punkten, hauchdünn dahinter Nikolai Brosch mit 12,95 Punkten und Leon Bausch, der einen stark „durchwachsenen“ Wettkampf mit seinem spektakulärem Doppelsalto vorwärts über die Reckstange in den Stand versöhnlich abschließen konnte – 12,55 Punkte für ihn und das Team. Oldie Ingo Hild brachte noch stabile 10,70 Punkte in die Wertung.

Trotz der Verletzung von Florian Blickle sind die Bolheimer auch in den nächsten Wettkämpfen  in der Lage weitere Siege einzufahren. Wir hoffen auf baldige Genesung, so dass man vielleicht sogar im Ligafinale um die Meisterschaft ein Wörtchen mitreden kann.

Kreisligateam

Das Kreisligateam musste indessen zuhause gegen das starke Team vom TB Neckarhausen eine relativ klare Niederlage von 227,70:244,45 Punkten hinnehmen. Trotzdem präsentierte sich das junge Team gut vor heimischer Kulisse.

Beim ersten Gerät dem Sprung konnte die Bolheimer auch noch sehr gut mithalten und verloren dieses knapp mit 0,80 Punkten Rückstand. Dennis Bausch turnte die beste Wertung mit 10,55 Punkten.

Auch am Barren blieben die Bolheimer auf Tuchfühlung verloren aber auch hier das Gerät mit nur 1,00 Punkten Rückstand. Christian Karasavvidis setzte die Bolheimer Bestmarke mit 10,90 Punkten.

Beim Reckturnen legten die Neckarhausener einen Zahn zu und vergrößerten den Vorsprung auf weitere 3 Punkte – eine kleine Vorentscheidung. Darian Schröm und Fabian Thoma erturnten 8,05 Punkte als Bolheimer Bestmarke.

Am Boden waren die Bolheimer schließlich ganz nah am Gerätesieg dran – nur 0,45 Punkte fehlten.

Fabian Thoma erturnte 11,30 Punkte, dicht dahinter Lukas Kastler mit 11,20 Punkten und sein Bruder Moritz Kastler (11,15 P.). Maximilian Weidenbacher mit 10,45 Punkte vervollständigte die Teamwertung.

Beim technisch anspruchsvollen Seitpferd taten sich die Bolheimer besonders schwer und verloren weitere 5,35 Punkte. Spätestens hier war der Wettkampf gelaufen. Nur Dennis Bausch konnte an diesem Tag mit 9,50 Punkten mit dem Niveau der Gäste mithalten.

Auch an den Ringen war der Unterschied zu den Gästen überaus deutlich und man verlor weitere 6,10 Punkte. Darian Schröm überzeugte mit 10,45 Punkten und einem für sein junges Alter schwierigem Kraftelement dem Kreuzhang. Rainer Wiedenmann und Niklas Gerstner mit seiner Premiere im Team kamen ebenfalls zum Einsatz. Rainer kam auch an den Ringen in die Mannschaftswertung.

Der nächste Gegner in der Kreisliga ist das Team aus Böbingen. Also ein Ostwürrtemberg-Derby. °ThoB